Etappe_19 München – Bad Tölz – Lenggries/Fall – Stiftung ( Ziel )

Wetter: sommerlich warm, bis 33 Grad, leichter Wind aus Südost um 2 km/h

Nach dem phänomenalen Empfang in München ( empfehlenswert ist ein Blick auf die YouTube – Seite der DPolG Bayern / Spendentour ) und der fast schlaflosen Nacht ( die Temperaturen sackten nicht unter 27 Grad ) ging es heute morgen mit 3 Hamburgern ( Klaus Vöge, Jens Österreich und Michael Vogeler ) sowie 3 Bayern / davon 1 Franke !!! ( Birgit Manghofer, DJ und Thorsten Grimm ( der Franke 😁 ) in südlicher Richtung aus der Landeshauptstadt raus. Schnell waren wir in Unterhaching und führen über fantastisch ausgebaute Wege durch Sauerlach, wo unsere Rettung wartete ( Gerry mit kalter Cola und allem, was unser Herz begehrte ). Die Sonne stach und im Handumdrehen war die Cola weggelutscht ( hervorragend mitgedacht Gerry ! ).

Es ging weiter über Holzkirchen, bevor es dann am Kloster Reutberg eine echte Überraschung gab ( jedenfalls für mich ). Die Ehefrauen von Klaus, von Maggie und von Mücke begrüßten uns zusammen mit Berend Jochem ( Vorsitzender der Stiftung der DPolG ) mit seiner Frau Karin, Andreas Czerweny  ( stv. Stiftungsvorsitzender der DPolG – Stiftung ), Karin ( Mitarbeiterin im Team ), Roswitha Fuchs mit Ehemann Hans, Reinhold Merl ( Bezirksvorsitzender des Bezirks Oberbayern – Süd ) und Uschi Willibald ( Mitarbeiterin im Team ) vor dem Kloster.

Nach Einnahme eines Mittagessens und dem Fotoshooting sowie einem Rundfunkinterview, das Klaus noch geben musste, ging unsere Fahrt zu Neunt weiter über Bad Tölz nach Lenggries. Die gesamte Strecke über wurden wir von einem Krad sicher gelotst !

Die Fahrt entlang der Isar war einfach traumhaft und mit wunderschöner Kulisse unserem Anlass absolut angemessen.

An der Stiftung wurden wir schließlich mit Sektdusche aus dem Gartenschlauch und mit Kaltgetränken und Kuchen überaus triumphal empfangen.

Wir hatten an der Eingangstür der Stiftung 2502 km abgespult ( für diejenigen, die pro Kilometer etwas spenden werden 😁 ).

Unser Anliegen wird auf YouTube / DPolGTV übrigens sehr anschaulich wiedergegeben ( unbedingt anschauen ! ).

Mein persönliches Fazit: es war mir eine Ehre, Klaus Vöge auf seiner Spendentour begleiten zu dürfen. Ich war begeistert von dem Teamspirit, ohne den solch ein Unterfangen niemals gelungen wäre bei den zeitweisen Wetterbedingungen. Vielen Dank an alle Familien, die ihren Partnern die Möglichkeit gegeben haben, diese wohl einmalige Aktion zu unterstützen. Ich durfte jetzt erleben, was Berend Jochem mit der Stiftung für eine außergewöhnliche Arbeit leistet. Ich wünsche mir möglichst viele ( vor allem jüngere ) KollegInnen, die den Gedanken der Stiftung in sich aufnehmen und auf ihre Art positiv fortführen.

Das Spendenkonto ist weiterhin geöffnet !

Ich bitte abschließend um viele Kommentare, persönliche Anmerkungen aller Fahrer / Mitfahrer und Danke ganz persönlich meinem Freund Dirk, der uns überhaupt die Möglichkeit gab, auf dieser Plattform zu berichten.

Unser besonderer Dank geht an:

GORE  für herausragende Regenkleidung

SHELL für Tankgutscheine

BBBank

DPolG Service

Sozialfond Polizei Niedersachsen e.V.

Debeka

HUK

allen DPolG- Landesverbänden und -Bundesorganisationen.

Alle FahrerInnen dieser Tour waren mit Radsportkleidung des Herstellers MAISCH ausgerüstet. Der Kleidungstest hat die Prüfung auf jeden Fall bestanden ! Bei Hitze sehr angenehmes Tragegefühl, die Polsterungen fantastisch, alles total atmungsaktiv. Sehr empfehlenswert !

Fazit von Oeschi: 

Die Spendentour hat mich sehr begeistert, sowohl in der umfangreichen Vorbereitung durch Klaus Vöge als auch in der Durchführung. Ich hatte das große Glück, das Spendentourteam im letzten Drittel der Tour zu begleiten.
Es war eine große sportliche Herausforderung für einen guten Zweck mit vielen neuen Blickwinkeln für die Teilnehmer, Mitmenschen und schönen Landschaften in Baden-Württemberg und in Bayern.
Die Strecke war in großen Teilen atemberaubend schön!
Der Teamgeist innerhalb des Spendentourteams war großartig und ich konnte viele neue Kollegen näher kennenlernen, was für mich eine große Freude war.
Zudem konnte ich die DPolG-Stiftung mit Sitz in Fall/Lenggries und deren Leiter Behend Jochem besser kennenlernen.
Vielen Dank für diese ereignisreiche Woche mit vielen tollen Kollegen, liebe Grüße Oeschi

 

Fazit von Thorsten Grimm:

Sehr verehrte Damen und Herren des Spendentour-Teams,
es war mir wirklich und ganz vom Herzen eine Ehre mit euch gefahren zu sein 🙏🙏🙏
Ich verneige mich zutiefst vor euch, insbesondere vor Klaus, Mücke und Ronny, die ihr die Tour durchgefahren trotz vieler Widrigkeiten durchgefahren seid (bzw. nahezu komplett) 🚴‍♂🚴‍♂🚴‍♂ eine wirklich unfassbare Leistung, zu der ja auch das Training zuvor gehört. Aber auch vor Paule, der die gleiche Vorbereitung durchlaufen hatte und es auch geschafft hätte – Dir weiterhin gute Besserung. 🚴‍♂🙏
Großen Respekt und Dank auch an Öschi, Liv oder Leiste, die auch sehr viele Etappen und km mitgefahren sind.🚴‍♂🚴‍♀🚴‍♂
Es war eine großartige Tour, eine tolle Erfahrung mit euch und ein großes Zeichen für unsere DPolG-Familie und unsere Stiftung 😊😊

Ich freue mich darüber viele von euch kennengelernt zu haben.

Mein letzter wirklich riesengroßer Dank geht an Maggi und Gerry, ein wahnsinnig tolles Betreuerteam. Ihr seid wahrlich die besten Betreuer, die ich jemals genießen durfte 🙏🙏

Ich hoffe euch bald mal wieder sehen zu dürfen. Ich hatte sehr viel Spaß mit euch 😊

Macht’s gut und bis bald
Euer Thorsten

2 Gedanken zu „Etappe_19 München – Bad Tölz – Lenggries/Fall – Stiftung ( Ziel )

  1. Lieber Mücke und Mitfahrer,
    aus dem Norden ein herzliches Dankeschön sowohl aus kollegialer als auch privater Sicht. Ihr seid für uns alle gestrampelt und habt eine sehr strapaziöse Tour auf Euch genommen und Gott sei Dank ohne große Verletzungen überstanden. Damit habt ihr auf ein wichtiges Thema aufmerksam gemacht und habt, wie sich das aus dem Block lesen ließ, sehr viel Zuspruch, Applaus und Anerkennung erfahren. Ein sehr gut nachempfindbares „Wir-Gefühl“ der Zusammengehörigkeit habt ihr damit vorgelebt und erfahren. Sicherlich ein sehr bewegender Moment für Euch, die Zieleinfahrt. Aus privater Sicht Danke ich Euch herzlich für die vielen sehr detailreichen und damit informativen Etappenberichten, die zum Nachfahren einiger Etappen geradezu einladen, selbst wenn man auf ein tolles Versorgungsteam verzichten muss. Nun eine gute Heimfahrt und Regeneration für die sicherlich müden Beine.👋🏼 Herzliche Grüße Lemmi

    1. Moin Lemmi ! Danke für Deine herzlichen Worte, das Team wird es mit Freude und Genugtuung aufnehmen. Wir alle haben tolle Erlebnisse gehabt und sind echt zusammengewachsen. Ob wir es in dieser Konstellation noch einmal erleben, bleibt dahingestellt, toll wäre es, wenn eine nächste Generation dieses Gespür hätte, die Idee fortzusetzen. In diesem Sinne ! Grüße aus Fall ! Der Mücke ( für das gesamte Team )…

Schreibe einen Kommentar